imageBugfix.png
Regionalgruppe
Rhein-Main
Vortrag
Vortrag

Dialog an Deck: Der Mensch im Mittelpunkt - die ethische Dimension Künstlicher Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) gilt als eine der zukunftsträchtigen Technologien und steht deshalb auch im Mittelpunkt des Wissenschaftsjahres 2019. KI findet sich bereits heute in vielen Bereichen unseres Lebens und sie wird unseren Alltag zukünftig noch stärker verändern als bisher.

Datum und Uhrzeit

19.09.2019, 18:30 - 20:00 Uhr
Im Kalender speichern

Veranstaltungsort

MS Wissenschaft Frankfurt a.M.
Frankfurt am Main
Untermainkai, Nizzawerft, Anleger 3

Beschreibung

Die Nutzung von KI birgt sowohl Chancen als auch Risiken. Doch wie funktioniert eine KI eigentlich? Wie lernt eine KI im Vergleich zum Menschen? Und wie wird die Qualität einer KI gemessen? Um Risiken zu minimieren, benötigt es neben der technischen insbesondere auch eine ethische Expertise. Im medizinischen Bereich ist z.B. die Überwachung der Gesundheit und die Diagnose von Krankheiten durch Assistenzsysteme sehr erwünscht. Die Gesichtskontrolle im öffentlichen Raum und das Anlegen von Bewegungsprofilen werden hingegen eher kritischer betrachtet, obwohl die öffentliche Sicherheit dadurch erhöht werden kann. Für den Einsatz von KI braucht es deshalb ethische Richtlinien als Ausdruck eines gesellschaftlichen Konsens, wo KI unter welchen Bedingungen eingesetzt werden soll, welche Kontrolle es geben soll und wie persönliche Daten gut geschützt werden können.

Wir laden Sie ein zu einer Podiumsdiskussion mit Vertretern von Wissenschaft und Wirtschaft über KI, deren Einsatzgebiete und deren ethischen und rechtlicher Dimension. Wir freuen uns auf eine Bereicherung der Diskussion durch Ihre Wortbeiträge und Fragen an:

Prof. Dr. Arjan Kuijper ist Research Coach am Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt und hält Vorlesungen an der TU Darmstadt. Seine Forschungsinteressen umfassen alle Aspekt mathematisch begründeter Methoden für Computer Vision, Graphik, Interaktion und Visualisierung. Er ist Autor von mehr als 100 peer-reviewed Veröffentlichungen, leistet Reviewdienste für viele Zeitschriften und Konferenzen, und fungiert als Mitglied von Programmkommitees und Organisator von Konferenzen. 

Dr. Christof Leng leitet seit 2017 ein Site Reliability Engineer Team am Google-Standort München. Er studierte und arbeitete an der Technischen Universität Darmstadt, an der er 2012 promovierte. Er war in den Leitungsgremien der Gesellschaft für Informatik (GI) in verschiedenen Positionen aktiv, unter anderem als gewähltes Mitglied des Präsidiums (2008–2012), als Sprecher des Beirats des wissenschaftlichen Nachwuchses (WiN) und als Vizepräsident der GI (2012–2015). Dr. Christof Leng war an der Organisation der Gründung der Piratenpartei Deutschland beteiligt und leitete die Gründungsversammlung am 10. September 2006. Dort wurde er zum ersten Bundesvorstandsvorsitzenden der Piratenpartei Deutschland gewählt.

Prof. Dr. Jochen Triesch ist Johanna Quandt Professor für "Theoretical Life Sciences" am "Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS)". Zusätzlich hat er eine Professur am Fachbereich Physik und am Fachbereich Informatik und Mathematik der Goethe-Universität Frankfurt inne. Bevor er 2005 zum FIAS kam, war er Assistant Professor an der UC San Diego, USA. Er entdeckte bereits während seines Studiums seine Leidenschaft für die Geheimnisse des Gehirns. Heute forscht er zu einer neuen Generation intelligenter künstlicher Systeme, die tiefgreifende soziale und wirtschaftliche Veränderungen bewirken werden.

Moderation Monika Seynche, Wissenschaftsjournalistin.

Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit Wissenschaft im Dialog (WiD) auf der MS Wissenschaft organisiert.

Der Eintritt ist frei, Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nachbericht zum Dialog an Deck

Kontakt

GI Regionalgruppe Rhein-Main

Nachricht senden

Website